Bauschäden

Beitrag lesen

Ralf Schumacher

Passivhausfenster aus Holz mit Dämmstoffkern

Enthaftung der äußeren Farbbeschichtung durch Feuchteeinwirkungen

Der Einbau von Holzfenstern in einen feuchten Rohbau aus Porenbetonmauerwerk, dessen Austrocknung durch ein WDVS aus EPS verzögert wird, kann zu Schäden führen, wie das Fallbeispiel zeigt. Bei dem Neubau eines Passivhauses kam es ... weiterlesen

Beitrag lesen

Herbert Gottschalk, Martin Kneißl

Bodenplatte an Mauerwerk unbedingt richtig anschließen

Ein umstrittenes Gerichtsurteil zu Kombinationsabdichtungen und seine möglichen Folgen

Bei Feuchteschäden im Zusammenhang mit einer Kombinationsabdichtung aus kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung und ... weiterlesen

Bautechnik

Beitrag lesen

Newen Arndt

Nassbelastete Barfußbereiche

Planerische Festlegung der Bodenbelagsrutschhemmung

Die Rutschhemmung von Fußböden in den sogenannten nassbelasteten Barfußbereichen wird anders bewertet als die Rutschfestigkeit von Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen. Nassbelastete Barfußbereiche sind jedoch in der Regel gleichzeitig auch Arbeitsbereiche. In der ... weiterlesen

Beitrag lesen

Johann Müller, Eckhard Melcher, Johannes Welling

Bekämpfung von Holz zerstörenden Organismen mit selbstregulierenden Heizkabeln

Holz zerstörende Insekten und Pilze kommen in und außerhalb von Gebäuden vor. Deren Bekämpfung hat sich – ebenso wie seit einigen Jahren die Hitzebehandlung des Echten Hausschwamms – sinnvollerweise auf den Innenbereich spezialisiert. Zwar werden Außenwände, wie beispielsweise eine ... weiterlesen

Weiterbildung

Kathleen Pechstein

Qualität in der Berufsausübung! Selbstverständlich?

Kann Qualität einen (zu) hohen Preis haben? Von verschiedenen Standpunkten aus besehen, könnte diese Frage mit ja zu beantworten sein, aber dies wäre eine sehr undifferenzierte Aussage. Betrachtet man den weitestgehend ungeregelten Markt der Bausachverständigendienstleistungen, braucht es Kriterien, an denen die Qualität des Angebots gemessen werden kann, um sie ins Verhältnis zu ihrem Preis setzen zu können. Von einem Bausachverständigen wird ... weiterlesen

Baurecht

Jörg Zeller

Änderungen von Bauleistungen

Während die VOB/B in § 1 Abs. 3 VOB/B schon seit vielen Jahren ein Anordnungsrecht des Auftraggebers vorsieht, wurde ein solches Anordnungsrecht des Auftraggebers zur Änderung von Bauleistungen erst mit Wirkung zum 01.01.2018 auch in das BGB mit § 650b BGB eingeführt. § 650b BGB gilt dabei für alle »Bauverträge«, die ab dem 01.01.2018 geschlossen worden sind. Insofern kommt es nicht entscheidend darauf an, wann die Anordnung von dem Bauherrn ... weiterlesen

Ingo Kern

Vorschriftsmäßig untauglich

Abstruse Gesetzesdisziplin führt in der Praxis zu unzureichenden Stellplatzbreiten

Die Erfahrung, dass in Tiefgaragen von Wohnanlagen nicht ausreichend breite Stellplätze geplant wurden, machen Wohnungskäufer häufig. Während im Laufe der Jahrzehnte die Fahrzeuge in die Breite gegangen sind, orientieren sich so manche Planer an Vorgaben aus den 70er-Jahren. Rund ein halber Meter Türschlitz ist nötig, um sich aus dem Auto zwängen zu können. ... weiterlesen

Melita Tuschinski, Christian Oth

Energiesparrechtliche Regeln nach EPBD

Neubau, Niedrigstenergie-Baustandard und Energieausweis in Österreich

Unser gemeinsamer Nenner ist die Europäische Richtlinie für die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Sie ist seit dem 10. Juli 2018 in Kraft. Bausachverständige kennen sie unter der englischen Abkürzung EPBD (Energy Performance of Buildings Directive). Die EPBD fordert u.a., dass die Mitgliedsländer den Niedrigstenergie-Standard für Neubauten einführen. ... weiterlesen

Melita Tuschinski, Udo-Friedrich Schuster

Energieeffiziente Praxisbeispiele aus Österreich

Projekte von skyline architekten: Wohn- und Geschäftshaus an der Wienerstraße in Linz sowie Kinder- und Jugend-Reha Leuwaldhof in Sankt Veit im Pongau

1. Wohn- und Geschäftshaus in Linz: Dieser Neubau an der vielbefahrenen Wienerstraße ist ein gefördertes Wohnprojekt. In den oberen Etagen und im Erdgeschoss zum Garten ... weiterlesen

Top-Thema

Bernd Kober

Schimmel als Mangel im Neubau

Es stellt einen Mangel dar, den der Erwerber einer neu errichteten Eigentumswohnung nicht hinnehmen muss, wenn aufgrund eines Feuchteschadens in der Wohnung ein Schimmelbefall vorliegt. Bei einem Schimmelbefall ist dieser in jedem Falle vollständig und fachgerecht zu beseitigen. Der Einwand der Unverhältnismäßigkeit der Mangelbeseitigungskosten kann dabei nicht geführt werden. Dabei ist ein Grenzwert von 10.000 KBE/g einschlägig. ... weiterlesen

Rechtsprechungs-Report

Eva-Martina Meyer-Postelt

Bauvertragsrecht | Architektenrecht | Sachverständigenrecht

Ist Wertschätzung ein Ablehnungsgrund? Nein!

1. Für die Frage, ob die Äußerung eines Sachverständigen im Rahmen seines Gutachtens die Besorgnis der Befangenheit begründet, ist auf den Gesamtzusammenhang abzustellen. 2. Dass ein Sachverständiger dem Beklagten eine »hohe Kompetenz« bescheinigt, reicht hierfür für sich genommen nicht aus.

OLG Dresden, Beschluss vom 6.12.2018 – 4 W 1076/18 ... weiterlesen

AKTUELLE AUSGABE


BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang