Bautechnik

Beitrag lesen

Martin Homann, Kim van der Las, Martin Lenting

Wasserdampfdiffusion durch flach geneigte Dächer mit Metalldachdeckung aus Titanzink

Metalldachdeckungen sind in der Regel keine in der Fläche geschlossenen Systeme. Einzelne Bleche werden z. B. durch Falze miteinander verbunden und bilden somit eine unregelmäßige Fläche, deren Feuchteverhalten sich je nach Art der Deck­ung sehr unterschiedlich darstellen kann. ... weiterlesen

Beitrag lesen

Alexandra Bürschgens, Hendrik Hunold

Probenahme auf Legionellen – die Krux mit dem Dienstleister

Wie man bei Probenahmen den Vorgaben der Trinkwasserverordnung gerecht werden kann

Mit der neuesten Novellierung der TrinkwV im Januar 2018 hat der Verordnungsgeber nunmehr im § 14b Absatz 2 klipp und klar verdeutlicht, dass Untersuchungen auf Legionellen ... weiterlesen

Bauschäden

Beitrag lesen

Felix Kübel-Heising, Isabel Medina, Wilhelmina Katzschmann, Matthias Rädle

Nicht invasives optisches Messverfahren zur exakten Lokalisation von Wasserschäden in Mauerwerken von Gebäuden

Zur Bauschadensanalyse von Gebäuden wurde ein bild­analytisches Messverfahren entwickelt, das sich der Nah- und Mittelinfrarottechnik bedient. Der entwickelte ... weiterlesen

Beitrag lesen

Anne Klein-Vehne

Kleine Schrauben – große Wirkung

Fallbeispiel Schimmelpilzbefall

Lange hatte die Gemeinde auf ihre Kindertagesstätte gewartet. Das Mobiliar stand bereits, die Vorhänge waren schon angebracht und sogar der Termin für die Eröffnung durch den Bürgermeister stand fest. Bevor Spiele, Teppiche, Küchenutensilien und all die Dinge, die eine Kindertagesstätte benötigt, ... weiterlesen

Messtechnik

Beitrag lesen

Jürgen Göske, Herbert Pöllmann, Werner Kachler

Asbestminerale und der analytische Nachweis

»Analysis AS-BEST as possible!«

Nach Schnegelsberg [1] ist eine Faser ein lineares, elementares Gebilde, das aus einem Faserstoff besteht und eine äußere Faserform hat (Längsform: schlicht, kraus; Querschnittsform: rund, eckig etc.). Die Faser kann dabei endlos oder längenbegrenzt sein und ist ein im Verhältnis zu ihrer Länge dünnes, ... weiterlesen

Baurecht

Karl-Uwe Voß

Sachgerechte Anwendung der Vorgaben von Regelwerken

Beeinflussung der Ergebnisse von Rechtsstreitigkeiten durch die Fragestellung im Rahmen der Beweisbeschlüsse

Die an den gerichtlichen Sachverständigen gestellten Beweisfragen können je nach Fragestellung das Beweisergebnis beeinflussen. Anhand exemplarischer Fälle wird beschrieben, inwieweit der formaljuristische Umgang mit den a.R.d.T. sachgerecht ist. Geradezu ... weiterlesen

Martin Leuschner

Was sind allgemein anerkannte Regeln der Technik?

Welche Bedeutung haben sie und auf welche Probleme kann man dabei stoßen?

Egal ob Neubau, Umbau, Modernisierung oder Instandsetzung – bei sämtlichen Baumaßnahmen müssen Bauunternehmen, Handwerksbetriebe, Architekten, Bauingenieure und Sachverständige eine Vielzahl von Gesetzen, Normen und technischen Regelwerken kennen und deren Einhaltung – je nach vertraglicher Verpflichtung – bei Planung, Ausschreibung, Bauüberwachung ... weiterlesen

Michael Schorn

»Angemessener« Aufwendungsersatz

bei unverhältnismäßigen Kosten der Nacherfüllung in sogenannten »Einbaufällen« beim Kauf

Mit dem Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts wurden auch Regelungen der kaufrechtlichen Mängelhaftung geändert. Dies betrifft u.a. die sog. »Einbaufälle«, also die Fälle, in denen der Käufer die gekaufte mangelhafte Ware in eine andere Sache, insbesondere auch ein ... weiterlesen

Jürgen Ulrich

Zur Bezahlung des gerichtlichen Sachverständigen

Istzustand und Sollzustand der JVEG-Vergütung – Stundenansatz ist nicht Stundensatz!

Bevor über einen angemessenen neuen Stundensatz für gerichtliche Sachverständige, also einen »Sollzustand«, reflektiert wird, sollte sorgsam der »Istzustand« festgestellt werden, will heißen: Es ist herauszuarbeiten, was die in Bausachen für Gerichte tätigen Sachverständigen nach JVEG-Recht denn verdienen (können); nur so kann dann Gleiches an Gleichem gemessen werden! ... weiterlesen

Top-Thema

Hans Ganten

Minderung bei Baumängeln

Das Gesetz (§ 638 BGB) und die daran anschließende VOB/B (§ 13 Abs. 6) geben dem Auftraggeber ein Minderungsrecht gegenüber der vereinbarten Vergütung, wenn für den Auftraggeber ein Rücktrittsrecht gem. §§ 323, 636 BGB besteht, d. h. der Auftragnehmer vertragswidrig geleistet hat und – soweit nicht im Einzelfall entbehrlich, § 636 BGB – eine Nachfrist zur vollständigen Erfüllung erfolglos abgelaufen ist. Beim VOB/B-Vertrag stellt § 13 Abs. 6 VOB/B weitere ... weiterlesen

Rechtsprechungs-Report

Eva-Martina Meyer-Postelt

Bauvertragsrecht | Architektenrecht | Sachverständigenrecht

Gerichtsgutachter muss Privatgutachten beachten: 1. Stellt ein Privatsachverständiger eine bestimmte Kontamination mit Schadstoffen fest und rechnet von diesen Werten aus auf die ursprüngliche Kontamination beim Einzug zurück, kann der Gerichtssachverständige eine solche Ableitung nicht einfach negieren, sondern er muss dies fachlich fundiert begründen. 2. Das Gericht verstößt gegen das Recht einer Partei auf rechtliches Gehör, wenn es im Urteil ... weiterlesen

AKTUELLE AUSGABE


BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang