10. Fachtagung »Der Bausachverständige« am 17.03.2022, online

Alles nach Norm? Normen und Regelwerke aus Sachverständigensicht

Normen und andere Regelwerke sind die Grundlage der Arbeit von Bausachverständigen. Sie sind aufgrund ihrer Expertise aber auch prädestiniert, Normen und Regelwerke kritisch zu betrachten und zu hinterfragen. Gleichzeitig müssen sie sich intensiv mit den Regelwerken befassen und sich auf dem neuesten Stand halten, um Schäden und Mängel einzuordnen und ihre Argumentation z.B. in Gutachten vor Gericht »wasserdicht« vortragen zu können.

Die 10. Fachtagung »Der Bausachverständige« befasst sich daher intensiv mit Normen und Regelwerken aus Sachverständigensicht. Neben der Frage, wie sich Sachverständige in die Normungsarbeit einbringen und quasi »Qualitätssicherung« betreiben können, werden aktuelle Normen vorgestellt und kritisch hinterfragt. Zudem wird die juristische Sicht auf die Regelwerke vor Gericht dargestellt.


Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation, von der niemand weiß, wie sie sich über den Winter entwickeln wird, wird auch die BauSV-Fachtagung 2022 rein digital stattfinden. Die Teilnehmer werden selbstverständlich auch hier die Möglichkeit haben, den Referenten Fragen zu stellen und mit ihnen in den Dialog zu treten – aber alles mit gesundem Abstand.

Programm (Änderungen vorbehalten)

  • Die Pflicht des Sachverständigen zur Normenkritik
    Dipl.-Ing. Helge-Lorenz Ubbelohde
  • Technische Regelwerke (DIN-Normen etc.) aus richterlicher Sicht
    Dr. iur. Mark Seibel
  • Die neue Radon-Norm DIN/TS 18117-1 / vier Jahre praktische Erfahrungen mit den Abdichtungsnormen
    Dipl.-Ing. Gerhard Klingelhöfer
  • Statement: Das Ende der a.R.d.T.?
    Prof. Dipl.-Ing. Matthias Zöller
  • Die aktuelle DIN 4109-1 – immer noch keine a.R.d.T.?
    Prof. Rainer Pohlenz


Vorteile

  • Hochkarätige Referenten: Bringen Sie Ihr Fachwissen auf den aktuellsten Stand!
  • Networking: Treffen Sie Kollegen und Experten aus der Branche!
  • vielseitiges Programm: hohe Bandbreite an Themen
  • Anerkannte Fortbildung: Die Veranstaltung wird als anerkannte Fortbildung für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen sowie für die Mitglieder der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen beantragt.


Referentinnen und Referenten

Dipl.-Ing. Gerhard Klingelhöfer BDB

öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden der IHK Gießen-Friedberg, Beratender Ingenieur der Ingenieurkammer Hessen, selbständig mit eigenem Ingenieurbüro für Bautechnik seit 1993 und seit über 40 Jahren im Bauwesen tätig; Vorsitzender des Ausbildungsbeirat Abdichtung e.V., Abdichtungsexperte für den Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), Obmann AA DIN 4095, Stellv. Obmann AA DIN 18533, Mitarbeiter in GA DIN/TS 18117, AA DIN 18532, AA DIN 18534, UA WU-Richtlinie des DAfStb, Bauvorlageberechtigter nach HBO, Vorsitzender des Sv-Prüfungsausschusses »Sachverständige für Schäden an Gebäuden« nach DIN EN ISO 17024 bei EIPOSCERT GmbH, Lehrbeauftragter der Techn. Hochschule Mittelhessen (bis 2017), bundesweit vortragender Fachreferent und Fachbuchautor


Dr. iur. Mark Seibel

Vizepräsident des Landgerichts Siegen, von Dezember 2010 bis Dezember 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im u.a. für das Bau- und Architektenrecht zuständigen VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe; danach bis August 2015 beim Oberlandesgericht Hamm in einem Bausenat tätig, anschließend zum Vizepräsidenten des Landgerichts Siegen ernannt, dort Leiter der Baukammer; im Technik- sowie (öffentlichen und privaten) Baurecht bekannt durch zahlreiche Buchveröffentlichungen, Aufsätze in Zeitschriften (u.a. BauR, BauSV, BrBp, DRiZ, IBR, IMR, MDR, NJW, NZBau, Rpfleger, VersR, ZfBR), Vorträge und Seminarveranstaltungen; fortlaufend in der Richter-, Rechtsanwalts- sowie Sachverständigenfortbildung tätig; außerdem schiedsgerichtliche Tätigkeiten


Prof. Dipl.-Ing. Matthias Zöller

Honorarprofessor für Bauschadensfragen am Karlsruher Institut für Technologie, Architekt und ö.b.u.v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden; forscht am AIBau systematisch an den Ursachen von Bauschäden und formuliert Empfehlungen zu deren Vermeidung; übernahm nach dem Tod von Prof.Dr. Rainer Oswald die Leitung der Aachener Bausachverständigentage


Prof. Rainer Pohlenz

arbeitet seit über 40 Jahren als beratender Ingenieur, als Lehrender und als Fachautor auf dem Gebiet »Bauphysik«; betreibt bis heute sein 1984 in Aachen gegründetes Ingenieurbüro für Bauphysik ifas und die gleichnamige Schallmessstelle in Partnerschaft; seit 1994 öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger für Schallschutz von der IHK Aachen, im gleichen Jahr an die Hochschule Bochum als Professor für Baukonstruktion und Bauphysik des Fachbereichs Architektur berufen, Lehrtätigkeit dort bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2011; Autor oder Mitautor mehrerer Fachbücher und zahlreicher Veröffentlichungen


Dipl.-Ing. Helge-Lorenz Ubbelohde

1992 Qualifizierung zum technischen Betriebsleiter für das Beton- und Stahlbetonhandwerk; 1989–2002 Gründung Bau-Plan-Consult und geschäftsführender Gesellschafter mit Kompagnon; 1995–1998 Lehrauftrag an der FH Dessau; 1997 Bestellung zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen; 2002–2009 Beiratsvorsitzender der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) für den Bereich Baubegleitende Qualitätsüberwachung; 2002 Gründung der IGU Ingenieur- und Sachverständigengesellschaft H.-L. Ubbelohde, Geschäftsführender Gesellschafter; 2003 Gründung der MessKom GmbH, Messtechnische und Laserscantechnische Aufgaben; Geschäftsführender Gesellschafter; seit 2004 Vizepräsident des Bundesverbandes der ö.b.u.v. Sachverständigen (BVS) und Fachsbereichsleiter Bau; 2011 Übernahme eines Architektur- und Sachverständigenbüros in Potsdam; IGU Architektur- und Sachverständigenbüro Potsdam mbH, Geschäftsführender Gesellschafter


Technische Voraussetzungen

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus.

Die Durchführung des Webseminars erfolgt über die Anwendung »ZOOM«. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie einen persönlichen Teilnahme-Link zugeschickt. Die Zuschaltung zum Webinar ist sehr einfach und ohne technische Kenntnisse realisierbar.

Sie benötigen einen internetfähigen Computer / Laptop, von dem Sie das Webinar verfolgen können. Sie erhalten vor Beginn des Seminars den Link und die Zugangsdaten zur Teilnahme. Durch Klicken auf diesen Link einige Minuten vor Beginn wählen Sie sich ein und gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald die Übertragung vom Organisator gestartet wird, nehmen Sie automatisch daran teil. Eine gute Internetverbindung ist Voraussetzung.

Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird an den Anbieter (Vorzugsweise ZOOM) des Webinars weitergegeben, damit eine Anmeldung zu Webinar möglich ist. Außerdem ist der Name, mit dem Sie sich anmelden für alle anderen Teilnehmer*innen des Seminars sichtbar.

Zielgruppen

  • Bausachverständige und alle Interessierten


Termin

  • 17. März 2022, 9.00–16.45 Uhr


Veranstaltungsort

  • online


Teilnahmegebühr

  • Frühbucherpreis bis 31.01.2022: EUR 279,00
  • Preis für Abonnenten unserer Zeitschriften und Datenbanken: EUR 299,00
  • regulärer Preis: EUR 339,00
  • alle Preise jeweils zzgl. MwSt.


Tagungsunterlagen

  • Die Präsentationsfolien werden digital bereitgestellt.


weitere Informationen, Anmeldung

 

 

Reguvis Fachmedien GmbH
Amsterdamer Str. 192 
50735 Köln 
Telefon: 0800 1234-333
Telefax: 0221 97668-255
E-Mail: info(at)reguvis.de
Internet: www.reguvis.de


BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang