• 19.07.2021

Hochwasser: Haus & Grund fordert staatlichen Hilfsfonds

Angesichts der katastrophalen Folgen der extremen Unwetter in Westdeutschland fordert Haus & Grund die schnelle Einrichtung eines staatlichen Hilfsfonds. »Viele Menschen haben ihr Zuhause verloren. Ganze Familien stehen vor dem Nichts. Ihnen muss schnell und unbürokratisch vom Staat geholfen werden«, forderte »Haus & Grund«-Präsident Kai Warnecke.

Erst wenn das Wasser zurückgegangen ist, wird sich das ganze Ausmaß der Schäden zeigen. Dann müssen Häuser von Schlamm befreit, getrocknet, auf ihre Standsicherheit geprüft und teilweise oder komplett neu errichtet werden. »Dies alles wird viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen. Geld, das viele private Eigentümer nicht haben«, erläuterte Warnecke. »Die Menschen dürfen mit diesen Problemen auch langfristig nicht alleine gelassen werden.«

Haus & Grund ist mit rund 900.000 Mitgliedern der mit Abstand größte Vertreter der privaten Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer in Deutschland. Den Zentralverband mit Sitz in Berlin tragen 22 Landesverbände und 867 Ortsvereine. Die privaten Immobilieneigentümer verfügen über 80,6 Prozent aller Wohnungen in Deutschland. Sie bieten 66 Prozent der Mietwohnungen und knapp 30 Prozent aller Sozialwohnungen an. Sie stehen zudem für 76 Prozent des Neubaus von Mehrfamilienhäusern.

 

Haus & Grund Deutschland
Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs-
und Grundeigentümer e.V.,
Spitzenverband der privaten Wohnungswirtschaft
Mohrenstraße 33
10117 Berlin
Telefon: 030 20216-0
Telefax: 030 20216-555
E-Mail: info@hausundgrund.de
Internet: www.hausundgrund.de

10. FACHTAGUNG DER BauSV


zur Nachlese

BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang