allgemeines RAL-Gütezeichen-Bereichslogo
© RAL
  • 07.03.2019

Frühjahrscheck fürs Haus

RAL-Gütezeichen helfen, Immobilien nach dem Winter fit zu machen

Lose Dachziegel, verstopfte Dachrinnen, undichte Flachdächer – der Winter hinterlässt oftmals seine Spuren an Gebäuden. Insbesondere Schäden rund ums Dach können Hausbesitzer teuer zu stehen kommen – wenn sie nicht rechtzeitig behoben werden. »Hausbesitzer sollten ihre Immobilie nach der kalten Jahreszeit einer gründlichen Rundumüberprüfung unterziehen«, empfiehlt Thomas Roßbach, Geschäftsführer von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung. »Nicht immer lässt sich das Ausmaß entstandener Schäden allerdings auf den ersten Blick einschätzen. Hier kann es sinnvoll sein, einen Experten zurate zu ziehen, der mögliche Mängel zuverlässig erkennt und sachgerecht ausbessert.«


Die RAL-Gütezeichen-Frühjahrscheckliste fürs Haus:

  • Ob Sturm oder schwere Schneelast – insbesondere in die Jahre gekommene Dächer nehmen im Winter leicht Schaden. Marode Dachziegel, die zu erheblichen Wasserschäden führen können oder gar herabzufallen drohen, sind gefährlich. Auch Undichtigkeiten in der Dacheindeckung sollten rasch behoben werden, um Folgeschäden durch eindringende Feuchtigkeit zu verhindern. Das RAL-Gütezeichen Dachdeckung und Außenwandbekleidung steht für qualifizierte Fachbetriebe, die bei Dachdeckarbeiten geschultes Fachpersonal einsetzen.
  • Flachdächer sind von hoher Schneelast besonders betroffen. Bei Tauwetter benötigen sie zudem eine funktionstüchtige Dachentwässerung. Diese sollte regelmäßig überprüft werden, sonst drohen Feuchtigkeitsschäden. Das RAL-Gütezeichen Flachdachsysteme und -services garantiert Hausherren zuverlässige Wartungs- und Reparaturleistungen rund ums Flachdach durch qualifiziertes Personal sowie hohe technische Ansprüche an verwendete Materialien.
  • Dachrinnen müssen im Frühjahr von Moos, alten Blättern und anderen Verschmutzungen befreit werden, damit sie übers ganze Jahr hinweg Wasser sicher ableiten können
  • Schornsteine bedürfen der regelmäßigen Kontrolle. Nach der Heizperiode im Winter ist hierfür ein guter Zeitpunkt. Eine etwaige Versottung, die die Bausubstanz des Schornsteins langfristig schädigen kann, muss rechtzeitig erkannt werden, um geeignete Sanierungsmaßnahmen vor dem nächsten Winter durchführen zu können. Erste Hinweise auf Versottung bilden braune Flecken und ein unangenehmer Geruch. Das RAL-Gütezeichen Schornsteinsanierung bietet einen Wegweiser zu zuverlässigen Leistungen, die von neutralen Sachverständigen regelmäßig überprüft werden.
  • Im Winter fallen undichte Dachflächenfenster ganz besonders ins Gewicht – und treiben die Heizkosten in die Höhe. Bei vielen älteren Fenstern lassen sich Wärmeverluste durch die sachgemäße Abdichtung von Fugen deutlich verringern. Dichtungen mit dem RAL-Gütezeichen Fugendichtungskomponenten und -systeme sind technisch ausgereift, innen luftdicht, in der Mitte dämpfen sie Schall und Wärme und nach außen sind sie dicht gegen Schlagregen.


Informationen zur RAL-Gütesicherung

Für die Anerkennung von RAL-Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL-Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

 

RAL Deutsches Institut für Gütesicherung
und Kennzeichnung e.V.

Fränkische Straße 7
53229 Bonn
Telefon: 0228 68895-0
Telefax: 0228 68895-430
E-Mail: RAL-Institut(at)RAL.de
Internet: www.ral.de


BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang