Deutscher Architekturpreis 2023 ausgelobt
  • 24.01.2023

Deutscher Architekturpreis 2023 ausgelobt

Bis 29. März 2023 Unterlagen einreichen

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Bundesarchitektenkammer haben den Deutschen Architekturpreis 2023 ausgelobt. Bis zum 29.03.2023 können Unterlagen für Bauwerke eingereicht werden, die zwischen dem 01.01.2021 und dem 15.01.2023 in Deutschland oder im Namen bzw. überwiegend aus Zuwendungsmitteln der Bundesrepublik Deutschland im Ausland fertiggestellt wurden.


Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen:
»Die Architektinnen und Architekten leisten mit ihren vielen innovativen Ideen einen großen Beitrag für die Gestaltung attraktiver Häuser und lebenswerter Städte und Quartiere. Mit dem Deutschen Architekturpreis zeichnen wir in diesem Jahr wieder exzellente Bauwerke aus, die mit Blick auf Nachhaltigkeit, Klimaanpassung und Lebensqualität herausragend realisiert worden sind. Sie sollen mit ihrer Wirkung im öffentlichen Raum einen Ausblick auf die Zukunft des Bauens vermitteln.«

Andrea Gebhard, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer: »Der Deutsche Architekturpreis lädt Architektinnen und Architekten ein, Position zu beziehen und durch ihr Werk zu zeigen, was gute Gestaltung ausmacht. Dabei geht es um anspruchsvolle Zusammenhänge, von der Wirksamkeit eines vorbildlichen Projektes für Mensch und Umwelt bis zum überzeugenden architektonischen Detail. Wir brauchen eine neue Debatte über kluge Planung und Klimawirksamkeit, über Gebäude und deren Einbindung im Umfeld, über Qualität und Schönheit jenseits von ikonischer Architektur. Der Preis leistet dazu einen wichtigen Beitrag.«

Der Deutsche Architekturpreis ist mit 30.000 Euro dotiert. Für bis zu zehn Auszeichnungen und Anerkennungen stehen weitere 30.000 Euro zur Verfügung. Die Teilnahmeunterlagen müssen in digitaler Form bis zum 29. März 2023, 16:00 Uhr, hochgeladen werden.

Das Wettbewerbsverfahren wird vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung durchgeführt.


Der Jury des Architekturpreises 2023 gehören an:

  • Andrea Gebhard, Präsidentin Bundesarchitektenkammer, Berlin
  • Dirk Scheinemann, Abteilungsleiter B im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Berlin
  • Nanni Grau, Hütten und Paläste / Schönert Grau Architekten, Berlin
  • Achim Menges, Universität Stuttgart, Institut für Computerbasiertes Entwerfen (ICD), Stuttgart / Frankfurt am Main
  • Amandus Samsøe Sattler, Präsident DGNB / studio ensømble berlin, Berlin / München
  • Andreas Quednau, SMAQ Architektur und Stadt, Berlin (Preisträger DAP 2021)


Stellvertretende Preisrichterinnen und Preisrichter:

  • Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
  • Anca Timofticiuc, Mensing Timofticiuc Architekten, Berlin

Das Preisgericht wird im Mai und Juni dieses Jahres tagen und zwischen diesen Sitzungsterminen die Projekte der engeren Wahl bereisen.

Der Staatspreis ist die bedeutendste Auszeichnung für Architektinnen und Architekten in Deutschland und wird in diesem Jahr bereits zum siebten Mal in gemeinsamer Trägerschaft des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und der Bundesarchitektenkammer verliehen.


Weitere Informationen zur Auslobung

 

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Deichmanns Aue 31–37
53179 Bonn
Telefon: 0228 99401-0 oder 030 18401-0
E-Mail: zentrale@bbr.bund.de
Internet: www.bbr.bund.de


BauSV-APP

zur Informationsseite BauSV-App/BauSV-E-Journal

Die Zeitschrift »Der Bausachverständige« gibt es auch digital für Tablet und Smartphone.

mehr Informationen

NEWSLETTER

Der BauSV-Newsletter bietet Ihnen alle zwei Monate kostenlos aktuelle und kompetente Informationen aus der Bausachverständigenbranche.

zur Newsletter-Anmeldung

Zurück zum Seitenanfang